Katalog, der ~


Gedruckte Produktionsübersicht, meist jährlich neu aufgelegt oder ergänzt, löste ab 1860 das > Musterbuch ab. Der Endverbraucher K., wie wir ihn heute kennen, bürgerte sich erst nach 1920 ein, frühere Kataloge stellen fast ausnahmslos Händlerinformationen dar, deren ausgedruckte Preise die Bezugskonditionen für den Fachhandel anzeigen, nicht die damaligen Verkaufspreise (die 35 50% höher lagen!), eine Anmerkung, die für das Verständnis von Katalog Reprints nötig scheint. Für die Käuferinformation gab es vor 1920 meist nur billig aufgemachte Prospekte oder Kleinkataloge, die nur einen Teil des Angebotes enthielten. Eine Ausnahme machten hier die > Versandhändler, die ihre Lagerliste meist komplett anboten. Alte Kataloge sind für den Sammler nicht nur interessante Nachschlagewerke und Hilfen bei der > Identifizierung unbekannter Stücke, sondern sind selbst bereits zum Sammelgebiet geworden (siehe auch: > Senderliste).

« Zurück zum Lexikon-Index
Scroll to Top