Lionel Manufacturing Co.


1901 gründete Joshua Lionel Cowen in New York/USA eine kleine Firma. die von Herstellung und Vertrieb von Schwachstromartikeln lebte. 1903 bot er eine elektr. Straßenbahn mit 73 mm Spurweite an, die er 1906 auf Spur 2 (= 54 mm) umstellen wollte. Irrtümlich maß er aber nicht von Schienenmitte zu Schienenmitte, sondern legte ein lichtes Maß von 54 mm zugrunde. Als das Versehen bemerkt wurde, war es für eine Umstellung zu spät und L. machte aus der Not eine Tugend. Er nannte seine ,Hausspurweite’ Standard Gauge, ließ sich den Begriff 1915 schützen und setzte ihn so durch, dass später auch andere amerik. Hersteller folgten. Das Geschäft florierte, 1910 musste nach New Haven umgezogen werden, bevor 1913 der endgültige Standort in Irvington/New Jersey gefunden war. 1928 kaufte L. zusammen mit > American Flyer und > Hafner die in Konkurs geratene Firma > Ives auf, die er schließlich 1931 ganz erwarb. Als 1937 auch HO Modellbahnen ins Sortiment genommen wurden, war L. Marktführer: mit über 1000 Mitarbeitern produzierte er 400000 Lokomotiven und über 1,2 Millionen Wagen. 1942 wurde die Standard Gauge aufgegeben, auch die HO Fertigung wich der Rüstungsproduktion. 1959 wurde die Fa. an Roy M. Cohn verkauft, der 1967 auch > Gilbert aufkaufte.

« Zurück zum Lexikon-Index
Scroll to Top