Bub, Karl


« Zurück zum Lexikon-Index

Deutscher Hersteller von mechanischen Spielwaren, 1851 von Karl B. in Nürnberg gegr. 1905 Aufnahme der Produktion von > Uhrwerkbahnen, um 1912 von elektrischen Eisenbahnen. 1934 Übernahme von Werkzeugen und eines Teils der Lagerbestände der aufgelösten Konkurrenzfirma > Bing, deren alte Artikel für eine Übergangszeit unter dem Firmenzeichen KB/BW vertrieben wurden, wohingegen B. seine eigenen Artikel mit KB oder KBN stempelte. Für den englischen Markt unterhielt B. zusammen mit > Tipp & Co. ein Zweigwerk im englischen Aylesbury, das 1939 konfisziert wurde, Die Nürnberger Betriebsstätten wurden im 2. Weltkrieg völlig zerstört, aber schnell wieder aufgebaut. 1948 bot B. ein neues Eisenbahn-Sortiment in der > Spurweite S (22 mm) an, das jedoch vom Markt nicht akzeptiert wurde und die Fa. in die roten Zahlen brachte. 1966 wurde das Unternehmen schließlich aufgelöst.

« Zurück zum Lexikon-Index
Scroll to Top